Niederlagen gegen Erding und Höchstadt – Wieder keine Punkte für den HCL

Mit dem festen Vorsatz die nächsten Punkte einzufahren, gingen die Riverkings am vergangenen Freitag in das Auswärtsspiel gegen Erding. Und zunächst legten der HCL auf dementsprechend los. Bereits in der 6. Minute gelang Robin Maag die 0:1 Führung. Die Riverkings erarbeiten sich weitere Chancen scheiterten aber immer wieder am starken Erdinger Goalie Schedlbauer und so ging es mit der 0:1 Führung in die ersten Drittelpause. In der 25. Minute bediente Dennis Sturm und Adriano Crciola und dieser netzte zum 0:2 ein. Nachdem in der 36. Minute in Überzahl durch Zimmermann das 1:2 fiel, merkte man dem HCL die Verunsicherung sichtlich an. Bis zur Pause konnte Lachner noch Ausgleichen und in der 48. Minute drehte das Spiel dann endgültig. Krzizok brachte Erding in Führung und Landsberg hatte den weiteren Treffern durch Michl und Babic nichts entgegen zu setzen.

Am Sonntag stand das Heimspiel gegen den wiedererstarkten Oberligisten Höchstadt auf dem Programm. Dem HCL war zu Beginn die Verunsicherung resultierend aus den vergangenen Niederlagen sichtlich anzumerken. Man erarbeite sich in der 4. Minute zwar eine gute Chance, allerdings fiel quasi im Gegenzug das 0:1 für Höchstadt. Trotz optischer Überlegenheit der Gäste ging es mit 0:1 in die Drittelpause. Im zweiten Drittel zeigte sich im Powerplay der Unterschied zwischen Bayernliga und Oberliga. In zwei Überzahlsituationen in der 29. und der 32. Minute lief der Puck deutlich schneller von Spieler zu Spieler und die Schüsse wurden etwas schneller auf das Landsberger Tor gebracht. Das Resultat waren zwei weitere Tore für Höchstadt. Nur eine Minute später startete in der 33. Minute Adriano Carciola eine schöne Einzelaktion und verkürzte zum 1:3. Landsberg kam in der Folge besser ins Spiel, spielte mehr auf den Körper und konnte sich so im letzten Drittel immer wieder gute Chancen erarbeiten. Allerdings dauerte es bis zu 58. Minute bis Michael Fischer in Überzahl den 2:3 Anschluss erzielen konnte. Der HCL probierte jetzt alles, konnte aber den starken Gästetorwart Dirksen kein weiteres Mal überwinden.

In den kommenden Spielen gilt es nun die nötigen Punkte für die direkte Playoffqualifikation zu erreichen. Dazu geht es am Freitag zum Auswärtsspiel nach Passau, bevor am Sonntag um 17 Uhr das nächste Heimspiel gegen Klostersee ansteht. Hier besteht auch während des Spiels am Fanstand nochmals die Möglichkeit eines der Faschingstrikots zu ersteigern. Der Erlös kommt dem Nachwuchs des HCL zu Gute.

Das Spiel gegen die Black Hawks Passau wird aus der Eis-Arena Passau auf https://www.sprade.tv/ für einen Unkostenbeitrag von 5,-€ Live übertragen.