Gute Leistung gegen zwei Spitzenteams – Starkes Spiel gegen Waldkraiburg und ein Punkt gegen Peißenberg

Die Riverkings nehmen aus dem vergangenen Wochenende zwei gute Leistungen gegen Spitzenreiter Waldkraiburg und den Tabellenzweiten Peißenberg und einen Punkt mit in die nächste Trainingswoche.

Am Freitag stand zunächst das Spiel gegen die Löwen aus Waldkraiburg auf dem Programm. Vor 975 Zuschauern starteten die Riverkings konzentriert und defensiv gut stehend in die Partie. Von Beginn an erarbeitete man sich immer wieder Chancen und lies die Gäste kaum ihre gefürchteten Angriffe zu Ende spielen. Nach einer Strafe für Waldkraiburg startete man das erste Überzahlspiel mit gut laufendem Puck und einigen, jedoch nicht zwingenden Torschüssen. Nach vier Minuten kam es dann wie es kommen musste. Landsberg machte Druck und Waldkraiburg ging quasi mit dem ersten Torschuss durch Vogl mit 0:1 in Führung. Die Reaktion des HCL lies allerdings nicht lange auf sich warten. Eine Minute später zog Reicheneder nach einem Bully ab und traf zum 1:1 Ausgleich. Dann in der 9. Minute einer der wenigen, aber dafür gefährlichen Angriffe von Waldkraiburg: Huber nutzt einen kleinen Fehler in der Zuordnung der Abwehr und netzt zum 1:2 ein. Landsberg machte weiter Druck und zwang den Tabellenführer dadurch zu Strafen. Eine Überzahlsituation in der 11. Minute nutzte folgerichtig Markus Kerber zum 2:2 Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf zeigte das Team von Fabio Carciola in allen vier Reihen ein starkes Spiel, es mangelte einzig am zählbaren Erfolg in Form von Toren. Waldkraiburg lauerte immer wieder auf Konter. Einen dieser Konter konnte in der 31.Minute nur noch durch ein Foul kurz vor dem Tor gestoppt werden und so entschied der Schiedsrichter auf Penalty. Waldkraiburgs Topscorer Straka lies dabei dem gut aufgelegten David Blaschta keine Chance und traf zum 2:3. Landsberg machte weiter Druck, nur Tore wollten einfach keine fallen und so kam es wie es kommen musste. Rousek netzte in der 48.Minute eiskalt zum 2:4 ein. Zwei Minuten vor Schluss setzte dann Coach Fabio Carciola nochmal alles auf eine Karte und ersetzte David Blaschta durch einen weiteren Feldspieler. Leider ohne zählbaren Erfolg. Im Gegenteil, Vogl traf durch ein Empty Net Goal zum 2:5 Endstand. Fazit des Abends: Das junge Landsberger Team war in einem schnellen technisch staken Bayernligaspiel dem erfahrenen Tabellenführer ein absolut ebenbürtiger Gegner.

Einen wichtigen Punkt im Kampf um Platz 6 konnte der HCL am Sonntag vom Auswärtsspiel in Peißenberg mitnehmen. Dank eines abermals sehr starken Torhüters David Blaschta und einer guten Defensivleistung konnte man einem Großteil der Peißenberger Angriffsbemühungen standhalten. Hier lief es etwas wie am Freitag gegen Waldkraiburg, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Landsberg konzentrierte sich auf das Verteidigen und konnte sogar zwei Mal, nach Treffern in Überzahl in Überzahl, in Führung gehen. In der 15. Minute fälschte Marc Krammer einen Schuss von Marek Charvat zur 0:1 Führung für den HCL ab. Nach dem Ausgleich durch Novacek in der 27. Minute, schoss in der 34. Minute Kapitän Tobias Wedl abermals in Überzahl von der blauen Linie, dieses Mal fälschte Andrew McPherson unhaltbar zur 1:2 Führung ab. Nach dem Ausgleich abermals durch Novacek, ging es in die fünfminütige Verlängerung. Hier erarbeitete sich Peißenberg mehrere Chancen und nutzt dann auch folgerichtig eine dieser Chancen zum 3:2 Endstand. Landsberg nimmt damit einen wichtigen Punkt aus Peißenberg mit und verbessert sich auf Tabellenplatz sechs.

Am kommenden Wochenende heißt der Gegner zweimal Pfaffenhofen. Mit an dabei ist dann eventuell auch wieder Torjäger Adriano Carciola. Spielbeginn am Freitag im heimischen Eisstadion ist 20 Uhr.