Die Riverkings holen einen Punkt in Miesbach – Am Freitag 7.2. steigt das erste Blaulichtspiel

Hätte man den Verantwortlichen des HCL vor dem Spiel gesagt, man holt einen Punkt beim TEV Miesbach, man wäre wohl durchaus nicht unzufrieden gewesen. Nach der äußerst knappen 4:5 Niederlage nach Penaltyschießen überwog allerdings, angesichts der über weite Strecken sehr guten Leistung, bei der Mannschaft zunächst einmal etwas Wehmut.
Die Riverkings kamen mit viel Schwung aus der Kabine, mussten aber bereits in der dritten Minute eine Strafe gegen Markus Kerber hinnehmen. Kaum war man wieder vollzählig, eroberte sich Verteidiger Markus Jänichen in der Neutralen Zone den Puck und lief mit der Scheibe vorbei an drei Miesbacher Spielern in Richtung Tor der Gastgeber. Im gegnerischen Drittel zog er aus ca. 7 Metern Entfernung aus halblinker Position ab und traf so zur 0:1 Führung. Die über 100 mitgereisten Fans sahen in der Folge ein schnelles und intensives Spiel auf gutem Niveau, in dem sich beide Mannschaften immer wieder Chancen erarbeiteten. Allerdings standen Landsbergs Abwehr und Torwart Michael Güßbacher sicher und ließen so kaum zwingende Chancen zu. In der 15. Minute kurvte Adriano Carciola durch das gegnerische Drittel und bediente den vor dem Tor lauernden Christopher Mitchell, so dass dieser zur 0:2 Pausenführung einnetzen konnte. Im zweiten Drittel konnte der Ex-Landsberger Bohumil Slavicek zwar auf 1:2 verkürzen, Landsberg lies sich davon aber zunächst nicht aus dem Konzept bringen. Man zeigte weiter schnelles und taktisch diszipliniertes Eishockey und konnte so den Gegner zu einigen Strafen nötigen. Eine dieser Überzahlsituationen nutzte Maximilian Raß in der 33. Minute zur 1:3 Führung. Zwei Minuten später kam es abermals zu einer Überzahlsituation für den HCL. Wieder erarbeitete man sich Chancen. Als allerdings das Spiel nach einem abgefälschten Schuss ins Fangnetz nicht unterbrochen wurde, brachte dies den HCL kurz so aus dem Konzept, dass Kokoska den 2:3 Anschlusstreffer erzielen konnte. In der Folge verlor das Team von Coach Fabio Carciola dann derartig den Faden, dass Miesbach in den fünf Minuten bis zur Pause mit 4:3 in Führung gehen konnte. Nach der zweiten Drittelpause knüpfte der HCL allerdings wieder an das gute Spiel bis zur 35. Minute an und konnte so in der 56. Minute durch Robin Maag zum 4:4 ausgleichen. In der Folge kamen zwar beide Mannschaften nochmals zu Chancen, ein Tor wollte allerdings weder in der regulären Spielzeit noch in der Nachspielzeit fallen, so musste das Penaltyschießen entscheiden. Hier entwickelte sich ein Privatduell zwischen Dennis Sturm auf Landsberger Seite und dem Miesbacher Dusan Frosch. Beide traten drei Mal an, dabei war zwar jeder der Versuche äußerst sehenswert, allerdings traf Sturm nur zwei Mal, Frosch hingegen drei Mal und konnte so den Zusatzpunkt für Miesbach festhalten. Durch den Punkt aus dem Spiel gegen Miesbach verbleibt der HCL weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz.

Am nächsten Freitag den 7.2. treffen die Riverkings um 20 Uhr im heimischen Eisstadion auf den EHC Waldkraiburg. Im Rahmen dieses Aufeinandertreffens findet das erste Blaulichtspiel des HC Landsberg statt.

Dazu sind alle in einer Blaulichtorganisation (z.B. Feuerwehr, Rotes Kreuz, Polizei,THW, usw.) im Landkreis LL engagierten Menschen recht herzlich eingeladen! Jeder der einen Piepser, Dienstausweis, Uniform, oder einen sonstigen Nachweis über sein Engagement in einer Hilfsorganisation mitbringt, bekommt freien Eintritt!