Bittere Auswärtsniederlage gegen Königsbrunn

Eine bittere Auswärtsniederlage mussten die Riverkings am vergangenen Wochenende hinnehmen. Beim EHC Königsbrunn setzte es eine 4:5 Niederlage. Nach gutem Beginn und einigen guten Chancen für den HCL nutzte in der 14. Minute Maximilian Arnawa eine der wenigen Möglichkeiten für die Gastgeber zu deren 1:0 Führung. In der Folge mühten sich die Mannen von Coach Fabio Carciola um den Ausgleich, es dauerte allerdings bis zur 22. Minute bis Mika Reuter in Überzahl von Thomas Fischer mustergültig vor dem Tor bedient wurde und zum 1:1 einnetzen konnte. Begleitet von recht eigenartigen Schiedsrichterentscheidungen wie einige umstrittene Strafen, oder ein Tor welches zur allgemeinen Verwunderung nicht gegeben wurde, zeigte sich der HCL im zweiten Drittel überlegen, allerdings ging Königsbrunn mit einer 4:3 Führung in die zweite Pause. Zunächst konnten die Hausherren auf 2:1 stellen, bevor Michael Fischer und Christopher Mitchell auf 3:2 stellen konnten. Innerhalb von zwei Minuten nutzen dann allerdings Becher und Reuß zwei Fehler in Landsbergs Hintermannschaft zur 4:3 Führung. Im letzten Drittel verloren die Riverkings dann allerdings etwas den Faden, so das Königsbrunn durch Arnawa auf 5:3 ddavon ziehen konnte. Kurz vor Schluss setzte Landsberg alles auf eine Karte und nahm den Torhüter vom Eis. Daniel Menge verkürzte in der Folge auf 4:5. Zwar hatte Dennis Sturm acht Sekunden vor Schluss noch eine große Chance, allerdings wurde diese durch eine Parade vom Königsbrunner Torwart vereitelt und so blieb es bei der 4:5 Niederlage.

Am nächsten Wochenende tritt der HCL am Freitag auswärts in Geretsried an, bevor am Sonntag um 18:30 der TEV Miesbach am Lech gastiert.