Starker Auftritt gegen Passau wird nicht belohnt – 8:2 Sieg gegen den EHC Klostersee

Unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen starteten die Riverkings in das Heimspiel gegen den Tabellenersten Passau. Coach Fabio Carciola musste auf Marc Krammer, Markus Kerber (beide grippaler Infekt), Thomas und Michael Fischer, sowie Sven Curmann (alle verletzt) verzichten. Allerdings merkte man dies, der durch die U20 Spieler Maxi Merkel, Nico Nieberle und Noah Gaisser verstärkten Mannschaft, nicht im Geringsten an. Der HCL legte los wie die Feuerwehr und konnte bereits in der zweiten Minute durch ein schön herausgespieltes Tor von Mika Reuter in Führung gehen. In der Folge erarbeitete man sich zahlreiche weitere Chancen und lies Passau nicht ansatzweise ins Spiel kommen, alleine ein weiterer Torerfolg fehlte. Im zweiten Drittel nutzte in der 24. Minute Dennis Sturm einen Pass von Daniel Menge um aus 3 Metern unhaltbar zum 2:0 einzunetzen. Warum Passau nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze steht, zeigte sich in der Folge. Während zweier Überzahlsituationen nutzten Geiger und Paryzek die Gelegenheit und glichen zum 2:2 aus. Die Reaktion des HCL folgte in der 36. Minute. Dennis Sturm spielte hinter dem gegnerischen Tor zwei Gegenspieler aus und zog dann vor das selbige um die Scheibe unhaltbar zum 3:2 zu versenken. Auch im letzten Drittel hatten die Hausherren ein optisches Übergewicht, trotzdem nutze Passau eine der wenigen Chancen in der 48. Minute zum abermaligen 3:3 Ausgleich. Das Unentschieden hielt bis 3 Sekunden vor Schluss. Passaus Neuzugang Christoph Gawlik traf dann aus dem Getümmel heraus zum 4:3 Endstand. In der Folge wurde Passaus Torwart Clemens Ritschel noch mit einer zehnminütigen Disziplinarstrafe belegt, als er in grob unsportlicher Weise die Fans hinter dem Tor beim Jubeln provozierte. Nach der Partie waren sich beide Trainer einig, dass Landsberg den Sieg verdient gehabt hätte, sich aber mit viel Glück Passau durchgesetzt hat.

Am Sonntag stand die Auswärtsfahrt zum EHC Klostersee auf dem Programm. Hier musste sich zeigen wie die Riverkings die äußerst unglückliche Niederlage vom Freitag weggesteckt haben. Abermals waren die drei U20 Spieler mit an Bord. Sie bekamen reichlich Eiszeit und machten ihre Sache wieder richtig gut.

Wie bereits am Freitag legten die Riverkings einen Blitzstart hin. Robin Maag bediente Adriano Carciola und dieser netzte zum 1:0 ein. Der HCL verteidigte geschickt bereits in der neutralen Zone und checkte mit zwei Stürmern vor. So konnte Klostersee nicht wirklich ins Spiel kommen. Erarbeiten sie sich aber dennoch Torchancen, war stets David Blaschta im Tor der Landsberger auf dem Posten und verhinderte den Ausgleich. Bis zum nächsten Tor dauerte es allerdings bis zur 30. Minute. Florian Reicheneder fälschte in Überzahl einen Schuss von Sven Gäbelein zum 2:0 ab. Keine Minute später erhöhte Maximilan Raß ebenfalls in Unterzahl zum 3:0. Als Dennis Sturm in der 33. Minute zum 4:0 traf, war die Messe gelesen. Bis zur Pause erhöhten Marek Charvat und Markus Jänichen noch auf 6:0. Ein ähnliches Bild gab es dann auch im letzten Drittel. Adriano Carciola und Marc Krammer stellten auf 8:0, ehe Landsberg etwas die Füsse hochnahm und Klostersee durch zwei Treffer noch etwas Ergebniskorrektur betreiben konnte. Mit dem 8:2 Sieg gab das Team von Coach Fabio Carciola die richtige Antwort auf die freitägliche Niederlage und kann nun zuversichtlich in das wichtige Auswärtsspiel beim TEV Miesbach gehen.

Zu diesem Spiel setzen die Riverkings einen Fanbus ein. Abfahrt ist am Freitag um 17:15. Anmeldungen können bei Facebook, Instagram oder per Mail an info[at]hc-landsberg.de abgegeben werden.