Saisonende für Markus Kring – die Riverkings verpflichten Michael Güßbacher vom ESV Kaufbeuren

Eine ganz bittere Nachricht musste leider letzte Woche Markus Kring den Verantwortlichen der Riverkings mitteilen. Nachdem er bereits den Großteil der bisherigen Saison wegen Bandscheibenproblemen ausgefallen war und diese Probleme nach kurzer Besserung wieder massiv aufgetreten sind, fällt er nun auf Grund dieser Diagnose bis mindestens Saisonende aus. Auf diese neue Situation mussten die Verantwortlichen Vize-Präsident Gerhard Petrussek und Teammanager Michael Oswald jetzt reagieren. Vom ESV Kaufbeuren wechselt der 24jährige gebürtige Landsberger Michael Güßbacher zu den Riverkings. Er bildet zukünftig mit David Blaschta das Torhüterduo. Der Kaufmännische Angestellte erlernte in Landsberg das Schlittschuhlaufen und wechselte zur U14 des ESV Kaufbeuren. Dort und beim Augsburger EV durchlief er auch alle Nachwuchsmannschaften. Weitere Stationen im Seniorenbereich waren zum Beispiel die Oberligisten Hannover Indians, Neuwied und der ECDC Memmingen. Seit 2017 stand er neben Stefan Vajs im Tor des DEL2 Teams des ESV Kaufbeuren. Zukünftig wird er zusammen mit David Blaschta das Torwartteam des HC Landsberg bilden. Güßbacher wird ab 01.12.19 mit der Nummer 33 auflaufen. Zum Wechsel äußerte sich Vizepräsident Gerhard Petrussek: „Auf das Saisonaus von Markus Kring mussten wir jetzt reagieren. Zwar haben wir mit David Blaschta einen super Torwart, sind aber momentan auf die Goalies des DNL-Teams als Backup angewiesen. Die Jungs machen ihre Sache auch wirklich gut, werden aber in der U20 benötigt. Neben David benötigen wir noch einen zweiten starken Goalie für den Seniorenbereich. In der jetzigen Situation wäre ein Ausfall Davids fatal gewesen. In der Bayernliga spielt der Torwart eine besondere Rolle und hier sind wir zukünftig mit David und Michi richtig gut aufgestellt. Beide sind starke junge Torhüter und werden ein super Duo bilden.“ Bezüglich der Wechselmodalitäten betonte Teammanager Michael Oswald: „Wir sind dem ESV Kaufbeuren und hier besonders Geschäftsführer Michael Kreitl sehr dankbar, dass der Wechsel so unkompliziert durchgeführt werden konnte. Das ist beileibe nicht selbstverständlich. Wir freuen uns jetzt auf Michael Güßbacher und wünschen Markus Kring eine hoffentlich vollständige Genesung. Solche Verletzungen sind für die betroffenen Spieler mit das schlimmste was passieren kann. Für ihn ist dies richtig bitter! Wir sind jetzt froh, wieder mit zwei gesunden und starken Torhütern in die zweite Saisonhälfte gehen zu können.“