Riverkings machen es spannend

Im ersten Punktspiel führen die Landsberger gegen Geretsried schon 6:1. Dann reißt plötzlich der Faden und es wird eine richtige Zitterpartie (Margit Messelhäuser)

Mit einem 6:5-Sieg gegen Geretsried sind die Landsberger Riverkings in die Saison gestartet. Für schwache Nerven war das nichts, im Gegenteil: ein kurioses Spiel mit doch noch gutem Ausgang für den HCL. Nach einem soliden ersten Drittel kam es im zweiten Abschnitt zu einem Schlagabtausch, bei dem innerhalb von 12 Minuten insgesamt 7 Tore fielen – beinahe hätten die Landsberger das Spiel noch aus der Hand gegeben. Doch mit Müh und Not, Einsatz – und dem nötigen Glück – brachte die Mannschaft von Randy Neal den Sieg nach Hause.

2:0 führten die Riverkings nach den ersten 20 Minuten. Bohumil Slavicek erzielte den ersten Treffer für die Landsberger in dieser Bayernliga-Saison (2.). Landsberg hatte das Spiel klar im Griff, aber die Chancenverwertung war noch verbesserungsfähig, sodass der zweite Treffer durch Dennis Sturm erst in der 15. fiel.

Das änderte sich im zweiten Abschnitt. Erst stellte Marcel Juhasz nach herrlichem Pass von Dennis Neal auf 3:0 und dann kam die 26. Minute. Innerhalb von nicht mal 30 Sekunden erzielten die Landsberger zwei Treffer – beide in Unterzahl. Erst vollendete Markus Kerber einen Konter zum 4:0, vom Bully weg trat Dennis Sturm an und stellte auf 5:0 – bei Geretsried gingen die Alarmglocken an, die Gäste nahmen ihre Auszeit.

Die Auszeit von Geretsried zeigte Wirkung

Und die hatte Wirkung, denn praktisch der erste Angriff sorgte für den 1:5-Anschlusstreffer (28.). Noch ist nichts passiert – dachte man, vor allem, da erneut Slavicek in der 33. wieder den alten Abstand herstellte. Doch Geretsried war jetzt aufgewacht: Innerhalb von zwei Minuten holten die Gäste auf 3:6 auf – aus Landsberger Sicht gut, dass die Drittelpause kam.

Aber es blieb eng. Die Überlegenheit der Landsberger aus der ersten Hälfte des Spiels war weg. Jetzt standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber und Chancen gab es auf beiden Seiten. In Überzahl gelang Geretsried der Treffer zum 4:6 – und noch zehn Minuten waren zu spielen. Die Landsberger kämpften, aber Spielfluss wollte keiner mehr aufkommen. Eine Zerreißprobe für die Nerven wurden die letzten sechs Minuten, denn Geretsried war mittlerweile auf ein Tor rangekommen: Es stand nur mehr 6:5 für die Mannschaft von Randy Neal. Aber Geretsried geriet in Unterzahl, Landsberg nahm seine Auszeit, dann war der knappe Auftaktsieg endlich unter Dach und Fach.


Riverkings machen es spannend – weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Riverkings-machen-es-spannend-id42895651.html