Daniel Menge holt den Zusatzpunkt

Nach einer 4:1-Führung kassieren die Riverkings in Füssen kurz vor Schluss noch den Ausgleich. In der Verlängerung setzten sich die Landsberger dann durch. (Margit Messelhäuser)

Keine drei, aber immerhin zwei Punkte bringt der HC Landsberg aus Füssen mit. Obwohl das Team von Trainer Randy Neal bereits 4:1 führte, mussten die Landsberger, die nur exakt drei Blöcke aufbieten konnten, noch den Ausgleich hinnehmen. Aber in der Verlängerung schlug Daniel Menge zu und holte den Zusatzpunkt für die Landsberger. Lange mussten die Fans auf dieses Derby warten, aber es hielt, was es versprochen hatte: neun Tore, Verlängerung und sogar noch zwei Penaltys.

Nicht wie geplant startete die Partie in Füssen für die Landsberger – zunächst gingen nämlich die Gastgeber in Führung: Kaum hatten die Riverkings eine Strafzeit überstanden, erzielte Füssen nach zehn Minuten das 1:0. Nur zwei Minuten später allerdings glich Bobby Slavicek aus. Bis zur ersten Drittelpause hatten beide Teams Chancen, um in Überzahl erneut vorzulegen, doch es ging mit dem 1:1 zum ersten Mal in die Kabine.

Das Powerplay hat funktioniert

Im Mitteldrittel funktionierte das Powerplay der Landsberger perfekt: Kaum saß ein Füssener wieder auf der Strafbank, erzielte Daniel Menge, der beim 1:1 auch die Vorarbeit geleistet hatte, das 2:1 für die Mannschaft von Randy Neal. Dann war es wieder Bobby Slavicek, der mit einem Doppelschlag auf 4:1 stellte. In der 33. war es ein „normales“ Tor, in der 36. hatte der Schiedsrichter auf Penalty entschieden und Slavicek verwandelte souverän.

Füssen gibt sich nicht geschlagen

Auch der letzte Abschnitt war erst mal von Strafen auf beiden Seiten geprägt, keine Mannschaft konnte davon aber profitieren. Doch in der 47. Minute – beide Teams waren gerade wieder komplett, gab es Penalty für Füssen. Veit Holzmann ließ Landsbergs Keeper Christoph Schedlbauer keine Chance und brachte die Gastgeber wieder auf 2:4 heran.

Und das Spiel war für die Landsberger noch lange nicht gelaufen, im Gegenteil: Füssen witterte seine Chance – und nutzte sie. Vier Minuten vor Schluss erzielten die Gastgeber das 3:4. Füssen warf nun alles nach vorne und schaffte den Ausgleich eine Minute vor Schluss – es ging in die Verlängerung. Diesmal aber mit dem besseren Ende für Landsberg: Daniel Menge erzielte den Treffer zum 5:4 und sicherte den Riverkings den Zusatzpunkt.

Daniel Menge holt den Zusatzpunkt – weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Daniel-Menge-holt-den-Zusatzpunkt-id43091676.html